Frische Ideen zu den Themen Werte, Führung, Persönlichkeit   –   Newsletter jetzt abonnieren:  ANMELDEN
Franziska Ambacher
Persönlichkeits- und Business-Coach
Changemanagement-Consultant
Mediatorin
+49.(0)163.56.23.575
info@changeify.de
XING
facebook
linkedIn
26.09.2017

Die drei Wege zum Glück

Mitte September war ich Ausstellerin auf der „Glücklichsein-Messe“ in Ottobrunn bei München. An diesen zwei Tagen habe ich viele Besucher an meinem Messestand und bei meinem Vortrag kennen lernen dürfen, die sehr gerne viel glücklicher im Leben wären. Deshalb habe ich viele von ihnen spontan befragt, was denn eigentlich für diese der Wert Glück genau bedeute?

Schnell wurden meine Ahnungen bestätigt, nämlich, dass der Wert Glück so individuell empfunden wird, wie die Menschen unterschiedlich waren, die mir antworteten:

Der eine erwähnte im Zusammenhang mit Glück sofort das nötige Kleingeld, um endlich tun und lassen zu können, was er wolle. Ein anderer, der im Rollstuhl saß, verneinte genau jene vom Vorredner gemachte Aussage, denn er wisse inzwischen, dass Geld nicht glücklich mache. Er empfinde Glück, wenn er keine Schmerzen habe und sich gesund fühle. Eine Interessentin berichtete mir, dass ihre beiden Kinder das größtmögliche Glück für sie bedeuten. Ein anderer Gast hingegen betonte beim Wert Glück die Tatsache, dass er sich habe verwirklichen können, dies mache ihn täglich bei der Ausübung seines Berufes, der längst Berufung sei, zum glücklichsten Menschen der Welt.

Persönlichkeit als Basis

Nun wissen Sie genauso gut wie ich, dass das Glück uns nicht immer hold ist. Dass wir immer wieder im Leben die sogenannte Pechsträhne erdulden und das langersehnte Glücklichsein eben nicht ständig bei uns Halt macht. Leid, Schuld, Kampf, Krankheit und Tod gehören eben auch zu unserem Leben, ob wir wollen oder nicht. Genau in diesen herausfordernden Lebenskrisen können wir hingegen zeigen, dass das Glücklichsein eine Basis unserer Persönlichkeit ist bzw. werden kann. „Trotzdem“ oder „Jetzt erst recht“ sind die Formulierungen, die das Thema Glück aus der Banalitätsfalle herausholen und für unsere Gesundheit bedeutend sind.

Deshalb möchte ich Ihnen die drei wichtigsten Varianten des Glücks vorstellen, die jedem von uns unkompliziert zugänglich sind und daher in Kombination miteinander sogar potenzierbares Glück bedeuten. Probieren Sie es aus, Sie werden gerade in stressgeplagten Zeiten davon profitieren:

1.    Das Glück des Moments

Wer kennt sie nicht, die Momente des kleinen Glücks, wenn wir in der Lage sind uns voll und ganz einem Genussmoment hinzugeben. Hierzu gehört beispielsweise die Schönheit der Natur oder eine wohlschmeckende Speise. Die Sensibilität für Ästhetik zu schärfen, lässt uns öfters glücklich sein, denn wer sich den Blick für diese kleinen Wunder des Lebens erhält, wird mit dem eigenen Sein in seinem Körper belohnt. Sich ganz bewusst seinen Sinneseindrücken hinzugeben, bedeutet auch deshalb Glück zu empfinden, weil sich das Glück über die Körperwahrnehmungen ganzheitlich auf uns auswirkt und in uns anhäuft: Duft- und Geschmacksnuancen, Berührungen auf der Haut, entweder durch Sonne, Wind und Wasser oder durch einen geliebten Menschen. Darüber hinaus gelten noch weitere Sinneseindrücke, wie zum Beispiel die bezaubernden Gesänge einer Nachtigall, die unser Ohr entzücken.

Das Glück des Moments genießen können, wird jedoch nur jenen gelingen, die sich den Müßiggang, das genüssliche Nichtstun, auch erlauben. Neben diesem So-Sein-Lassen-Können ist eine weitere persönliche Haltung von Bedeutung, um in den Genuss eines Glücksmomentes zu kommen: Das Wissen darum, dass das Glück nicht von irgendwelchen objektiven Umständen abhängt. Je besser man diesen Aspekt begreift, je größer kann man das Glück im Hier und Jetzt auskosten.

2.    Das Glück der Begegnung

Hier geht es vor allem um das tief empfundene Glück der menschlichen Begegnung innerhalb von Beziehungsgeflechten, insbesondere innerhalb von Partner- und Freudschaften sowie der Familie. Auf diese Weise werden wir aus unserer versunkenen inneren Welt herausgeholt. Leben bedeutet eben auch immer das Leben mit anderen. Schon Wilhelm von Humboldt sagte, dass im Grunde nur die Verbindung zu Menschen, das Leben wertvoll mache. Menschen sind nun mal nicht zum Eremitendasein gemacht und daher suchen sie nach Gemeinschaft, nach Kontakten, nach Zuwendung und sozialer Anerkennung.

Wer freut sich nicht über einen aufmunternden Blick, eine unterstützende Hand oder über ein vertrauensvolles Gespräch, in dem endlich alles ausgesprochen werden durfte, was uns bewegt.

In liebevoller Gemeinschaft können wir gleich noch einmal so gut genießen, schließlich ist das Glück bekanntlich jener Wert, der sich automatisch verdoppelt, wenn man es teilt. Die Psychologie spricht hier von den sogenannten Primär-Emotionen, wie beispielsweise Zärtlichkeit, Sexualität, Verliebtsein, Fürsorge und Geborgenheit. All diese Gefühlszustände können wir am besten genießen, wenn wir die größtmögliche Offenheit dafür mitbringen und im Laufe des gemeinsamen Beisammenseins nicht versuchen, unser Gegenüber ändern zu wollen. Wie heißt es so schön: Wer offen ist, der öffnet auch andere.

3.    Das Glück des Gelingens

Jetzt dreht sich das Glück um eine bestimmte Tätigkeit, eine für uns stimmige Struktur, eine Art Plan zum Tun wird angestrebt, um Glück zu empfinden. Jeder von uns kennt zum Glück den Moment, wenn uns etwas richtig gut gelungen ist, demzufolge fühlen wir uns erfolgreich. Der Philosoph Immanuel Kant hat diese Variante des Glücks folgendermaßen beschrieben: „Das Auffüllen der Zeit durch planmäßig fortschreitende Beschäftigung, die einen großen beabsichtigten Zweck zur Folge haben, ist das einzige Mittel, seines Lebens froh und dabei doch auch lebenssatt zu werden“.

Übrigens wurde erst im 14. Jahrhundert der Begriff „Glück“ mit den beiden Worten „Beruf“ und „Lebensunterhalt“ in Verbindung gebracht. In früheren Gesellschaften wurde diese Form der Differenzierung noch nicht vorgenommen. Auch wenn man bei Eintritt ins Rentendasein als nicht mehr arbeitend gilt, ist es möglich diese Glücksvariante zu leben: Wer kennt sie nicht, die Rentner, die all ihre Lebenserfahrung und ihr Wissen anderen zur Verfügung stellen, in dem sie zum Beispiel Deutschkurse geben, anderen in der Not helfen oder die Nachbarin zum Arzt begleiten. Wer begriffen hat, das Glück keine reine Privatsache ist, der kann seinem Leben auf diese Weise eine Bewusstseinsebene verschaffen, die sich als Gesamtkunstwerk bezeichnen lässt. Diese Glücksform bedeutet, sich in den Dienst anderer zu stellen, etwas zu teilen oder zu mehren und damit Sinn zu stiften, der bis hin zur ganzen Gesellschaft als glückvoll empfunden wird.

Kombinierte Glücksmomente

Zusammenfassend können wir feststellen, dass derjenige, der die Fähigkeit besitzt, alle drei Varianten des Glücks miteinander zu kombinieren, auf diese Weise große Teile seines Lebens zu einer Flow-Erfahrung machen kann. So können Sie häufiger Tage kreieren, an denen alles gelingt und der Alltag sich harmonisch fügt.

Aus einem Leben ein möglichst stimmiges Gesamtkunstwerk zu machen, setzt natürlich auch voraus, dass Sie Ihre persönliche Vergangenheit vollständig aufgearbeitet haben, so dass daraus keine hinderlichen Blockaden werden. Frieden mit sich und seiner Vergangenheit zu schließen ist die Grundlage fürs Glücklichsein.

Eine Frage der Haltung

Nehmen Sie also Ihr Leben selbst in die Hand und fokussieren Sie sich dabei auf Ihre glückvollen Chancen. Doch das Allerwichtigste ist, Verantwortung für Ihr Sein zu übernehmen, denn nur so gelingt Ihnen jegliche Art von Veränderung hin zu dem Leben, das Sie persönlich als das einzig glückmachende empfinden.

Folgende Faktoren begünstigen Ihr gefühltes Glück, denn jeder gilt als seines eigenen Glückes Schmied:

  • Freundschaften und Partnerschaft pflegen
  • Sich selbst mit allen Stärken und Schwächen lieben
  • Körperliche und seelische Vitalität
  • Selbstbestimmt das Leben leben
  • Für andere etwas Sinnvolles tun
  • Selbstvertrauen haben
  • Grundvertrauen ins Leben empfinden
  • Spiritualität wahrnehmen
  • Befriedigende Berufstätigkeit ausüben
  • Bewusst Dankbarkeit ausdrücken
  • Offenheit für neue Erfahrungen mitbringen
  • Regelmäßige Entspannung zulassen
  • Aktivität fordern
  • Kreativität fördern

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen das Bewusstsein darüber, dass Sie es sind, die stets die Macht und den Einfluss auf sich und Ihr Leben haben, selbst, wenn es in Ihrer Vergangenheit nicht immer so viele glückvolle Momente gab.

Heute haben Sie zum Glücklichsein alle Möglichkeiten zur Verfügung, sich gerade durch Ihre eigenverantwortliche Haltung zum Leben, sehr positiv weiterzuentwickeln.      

Mit inspirierenden Grüßen aus München.

Ihre Franziska Ambacher

Ihr Inspirationsfeuerwerk

changeify

 

oben