Frische Ideen zu den Themen Werte, Führung, Persönlichkeit   –   Newsletter jetzt abonnieren:  ANMELDEN
Meine Schwerpunkte:
  • Neuorientierung und Veränderung
  • Gründung und Selbstständigkeit
  • Karriere und Beförderung
  • Kulturwandel und Changemanagement
21.01.2020

Veränderung ist die einzige Konstante – Welche 4 Neuerungen ich im Jahr 2020 in meinem Business vornehme

Mein Start in das neue Geschäftsjahr und das neue Jahrzehnt ist energiegeladen, denn ich brenne darauf, alle Veränderungen, die ich im vergangenen Jahr entwickelt habe, mit voller Kraft zum Besten meiner Kunden umzusetzen. Ich möchte Sie inspirieren, ebenfalls stets offen für Veränderungen zu bleiben. Dafür teile ich mit Ihnen meine 4 großen Veränderungsprozesse und Neuerungen und wo diese mich und meine Kunden im Jahr 2020 hinführen werden.

Wer sein Unternehmen „changeify“ nennt, mag den Change. Ich liebe nicht nur den Change meiner Kunden und beobachte diese glücklich dabei, wie sie wie Phönix aus der Asche emporsteigen, wenn sie einen weiteren großen Wendepunkt in ihrer Biografie erfolgreich in Angriff genommen und bewältigt haben. Ebenso mag ich unsere aktuellen, von Wandel geprägten Zeiten. Sie sind spannend und sie fordern uns alle dazu heraus, selbst mit anzupacken und die Zukunft der Arbeit mitzugestalten, genauso, wie ich auch die eigenen, steten Veränderungen, die das Dasein als Solopreneur automatisch mit sich bringt, mag.

Mitte des letzten Jahres haben sich bereits viele Neuerungen und Änderungsvorhaben angedeutet, die ich seit dem Jahreswechsel 2020 nun endgültig umgesetzt habe:

#1 Relaunch meiner changeify-Webpage

Die wichtigste, weil extrem zeitraubende Veränderung, war der Relaunch meiner Webpage. Schon lange wollte ich meine digitale Visitenkarte anders gestalten, doch wie genau, das schob ich im oft hektischen Tagesgeschäft schon seit Längerem vor mir her.

So standen immer wieder die Beratung und das Coaching für meine Kunden an erster Stelle oder es gab private Themen, die mir wichtig waren, wie beispielsweise der 80. Geburtstag meiner beiden Eltern. An solchen Tagen arbeitete ich nicht, hatte bewusst alle Themen hintangestellt und mich ausschließlich #familyfirst gewidmet.

Natürlich nagte immer wieder einmal mein schlechtes Gewissen an mir: da wartet doch noch ein wichtiges eigenes Projekt auf seine Umsetzung, die ich selbst auch noch sehr ungeduldig herbeisehne.

Leider eignet sich solch ein Relaunch auch perfekt für ausgiebige Prokrastination (Aufschieberitis), denn bei solchen Projekten bleibt kein Stein auf dem anderen und die eigene Vision und das eigene Selbstverständnis werden nochmals extrem herausgefordert.

  • Alles wird neu durchdacht,
  • neu strukturiert und
  • neu getextet.

Am Relaunch der eigenen Webpage zu arbeiten ist von außen betrachtet vielleicht nicht wirklich zwingend notwendig, ist die Webpage doch schon da und leistete bisher gute Dienste. Doch ich verspürte einen großen inneren Drang zur Veränderung, da ich mich mit der alten Webpage nicht mehr wirklich identifizierte. Es fehlte mir die sichtbare Ausrichtung auf meine vier Schwerpunkte:

  1. berufliche Neuorientierung / Veränderung
  2. Gründung / Selbständigkeit
  3. Beförderung / Karriere
  4. Kulturwandel / Changemanagement

Die bisherigen Fotos meiner Webpage habe ich behalten, nicht nur, weil ich sie schön und stimmig finde und sie eine professionelle Bildsprache beinhalten, sondern auch, weil ich wenigstens einen einzigen Aspekt unangetastet lassen wollte. So hatte ich direkt das erhebende (wenn auch unberechtigte) Gefühl, bereits mit dem ersten Baustein der Webpage gestartet zu sein.

Ich wollte meinen altbewährten Münchner Webprogrammierer jedernet GmbH mit diesem neuen Projekt beauftragen. Zuvor saß ich in langen Nächten auf dem Parkettboden meiner Altbaubüroetage und habe auf zig Flipchartpapieren um mich herum alles aufnotiert und skizziert, wie ich es haben wollte.

Ich spürte die neuen Ideen und die Tatkraft der Umsetzung in mir - doch der Umsetzungsprozess kam jäh und unerwartet ins Stocken. Wie schon so oft in meinem Solopreneur-Leben kam alles anders als gedacht:

Mein Webprogrammierer hatte beschlossen, unter die Autoren zu gehen und auch noch einen Verlag zu gründen. Nicht, dass ich ihm diese wunderbare, kreative Zeit nicht gegönnt hätte, aber mir brannte natürlich mein eigenes Projekt unter den Nägeln. Doch ich trank viele Tassen Kaffee und schrieb die Neugestaltung meiner Webpage erst einmal ab. Mich in Geduld zu üben war noch nie meine Stärke, doch letztendlich hat sich das Warten wirklich gelohnt.

Sein Buchprojekt ist einfach großartig gelungen und ist inspiriert vom weniger großartigen Satz der Deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem Jahr 2013:

„Das Internet ist für uns alle Neuland!“

Ich finde, dass er mit seinem Buch einen wichtigen Beitrag dazu leistet, unsere Zeit der großen Umbrüche, vor allem die digitalen Welten, noch viel besser einzuordnen und zu verstehen. Deshalb möchte ich die Information zu diesem tollen Werk mit Ihnen teilen - hier geht’s zum Link seines Buches „Alice im Neuland“.

Wenn Sie schnell sind und noch bis zum 31. Januar 2020 „Alice im Neuland“ bestellen, erhalten Sie sogar noch einen exklusiven Subskriptionspreis von nur 19,69 €. Nichts wie los, Sie werden es lieben!

In dieser wunderschön illustrierten und bebilderten Erzählung, irgendwo zwischen Märchen-, Sach- und Erziehungsratgeber, wollen der Autor und sein Autorenteam vor allem eines bewirken: Kreativität und freies Denken. Deshalb entstand das erste Internet-Märchen für die ganze Familie.

50 Jahre Internet, diese in der Menschheitsgeschichte kleine Zeitspanne, hatte für die gesamte Menschheit gewaltige Auswirkungen mit großen Veränderungen in unser aller Lebenswelt. Noch heute können wir das Internet, seine Möglichkeiten und Gefahren kaum begreifen. Zeit für ein besonderes Buchprojekt, das Kunst und Aufklärung verbindet – ein Entdeckerbuch für Kinder, Eltern und Großeltern.

Nachdem dieses Erstlingswerk, das ja inhaltlich sogar irgendwie mit meinem Relaunch zu tun hatte, nun auf den Weg gebracht war, konnte auch der über fünf Monate hinweg laufende Relaunchprozess meiner Webpage praktisch fortgeführt werden: meine Homepage bekam ein neues Gerüst, neue Inhalte und neue Features, wie z.B. ein Video, in dem ich meinen Webpage-Besuchern von meiner besonderen Methode erzähle.

Schauen Sie sich selbst doch einfach mal dort um, denn ich bin sicher, Sie werden spannende sowie neue Informationen über meine 4 Schwerpunkte sowie Video (ganz links 4 Kacheln zum Anklicken) finden und unter METHODE plus ÜBER MICH interessante Inhalte. Viel Spaß beim Lesen! (Einfach auf die jeweiligen unterstrichenen Begriffe klicken!)

Das alles brachte mich dann gleich zur nächsten anstehenden Veränderung im neuen Geschäftsjahr 2020:

#2 Videodreh-Premiere für meine Social-Media-Aktivitäten

Seit meiner Gründung von changeify bin ich erst auf drei, heute auf vier unterschiedlichen Social-Media-Kanälen sehr rege unterwegs. Es macht mir Spaß, mit meiner Community auf

  • LinkedIn,
  • XING,
  • Facebook und
  • Instagram

in den Austausch zu kommen, wertvolle Informationen für Kunden und Follower zu hinterlassen oder einfach nur zur unterhalten. Davon ab, dass auch meine Kundenakquise sehr von meinen Onlinemarketing-Aktivitäten profitiert.

Doch auch bei diesem Change-Projekt hatte ich bereits seit langer Zeit den Eindruck, dass es trotz meiner großen Reichweite und Sichtbarkeit nicht mehr ausreicht, „nur“ Texte mit Fotos zu verheiraten, sondern dass nun kontinuierlicher Video-Content her muss. Videos haben in den letzten knapp zwei Jahren alle digitalen Formate und so auch meine persönliche #usability erobert.

Beim allerersten Dreh des Videos für meinen Webpage-Relaunch war ich dann doch irgendwie aufgeregt und irritiert, als ich – anders als sonst – nur gegen eine weiße Wand sprach. Doch bereits in den ersten Minuten gewöhnte ich mich daran und dachte an einige Vorträge, die ich in den letzten Jahren auf verschiedenen deutschen Bühnen gehalten hatte.

Dort hatte ich oft im Scheinwerferlicht gestanden und in einen dunklen, tiefschwarzen Raum gesprochen. Durch die Lichteinstrahlung war ich so geblendet, dass ich mit meinem Publikum gar keine Interaktion mehr aufbauen konnte. Ich wusste also einfach nicht einzuschätzen, ob mein Inhalt bei den Zuhörern überhaupt ankommt.

Vor einer Videokamera war es nun irgendwie identisch, und ich musste jetzt mit dieser neuen Art der Kommunikation zurechtkommen. Ich vertraute darauf, dass es mir gelingen würde, wenn ich einfach ins Tun käme, damit der Bewegtbild-Coach bald in zig Wohnzimmern mit auf die Couch genommen werden kann.

Meine Videokonzeption steht schon und wird in den kommenden Wochen mit einem Film- und TV-Profi besprochen und weitergeführt, so dass bald die Umsetzung erfolgen kann. Auch hier habe ich mir Hilfe an die Seite geholt, denn es gehört ja nicht gerade zu meinen Kernkompetenzen, ein professionelles Kamera- und Lichtequipment zu bedienen, geschweige denn einen vernünftigen Schnitt über die Videosequenzen zu legen.

Übrigens spielt mir dabei der Umbruch der Arbeitswelt gerade so richtig in die Hände. Der Film- und TV-Profi, den ich mir als Unterstützung an Land gezogen habe, stellte in den letzten Jahren einen drastischen Einbruch seiner Auftragslage fest. Die TV-Anstalten und Filmproduktionen wollen und können nur noch billig einkaufen und produzieren, weshalb er nicht mehr entsprechend seiner Qualitäten bezahlt wird. Auf der Suche nach neuen Betätigungsfeldern ist ihm aufgegangen, dass all die technisch wenig bewanderten Unternehmer und Solopreneure wie ich seine neue Zielgruppe werden können. Nichts wie los und Attacke! Klappe die erste!

Ich bin selbst gespannt, was ich noch so alles an Ideen aushecken werde und wo mich die Videotechnik noch hinbringen wird, denn wie schon in der Überschrift dieses Blogartikels gesagt: Nichts ist beständiger als der Wandel! Ein Format scheint mir aber gedanklich schon mit üppigem Material abgedreht zu sein:

  • Das Making-Of mit all den Szenen, die nicht glückten,
  • in denen etwas schieflief
  • und in denen ich mich und alles drum herum nur lustig finde.

Ohne Lachen ist das Leben sowieso nur halb so viel wert. Am besten ich lege einfach in 2020 damit los und lehne mich mutig weit aus dem Fenster.

Und ja, mein aktuelles Video hat noch viel Luft nach oben, denn ich halte mich an eine Devise, die ich vom LinkedIn-Gründer Reid Hoffmann aufgeschnappt und für gut befunden habe: „Wenn dir die erste Version deines Produktes nicht peinlich ist, hast du es zu spät auf den Markt gebracht“.

Im digitalen Wandel wissen doch viele Unternehmer sehr wohl, was getan werden muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die größte Herausforderung ist letztlich „nur“ das Loslegen. Fangen Sie besser auch einfach an, statt abzuwarten! Ihre Ergebnisse werden für sich sprechen.

Zeitgleich gab es noch eine dritte Veränderung, die sich schon lange für mich abzeichnete:

#3 Kooperation mit einer kongenialen Wertegemeinschaft

Im Sommer 2019 bekam ich einen Anruf von meiner früheren Chefin aus der Münchner Unternehmensberatung, in der ich vor zehn Jahren als Coach und Beraterin entdeckt wurde. Nach wie vor stehen wir uns menschlich und fachlich sehr nahe und natürlich teilen wir die Auffassung, dass das Wertvollste, das sowohl Menschen als auch Unternehmen zu bieten haben, die Werte sind.

Sie berichtete mir von einem neu gegründeten Start-up aus Nordrhein-Westfalen, welches sich genau der Frage angenommen hat, die uns alle bewegt: Wie finden die Menschen zusammen, deren Wertegerüst, Ziele und Visionen sehr ähnlich ticken?

Die Beantwortung dieser Frage mündete schnell in deren Geschäftsmodell und „HiddenCandidates“ war geboren. (Wie das alles genau funktioniert, sehen Sie detailliert hier). Es handelt sich um nichts Geringeres als ein Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, eine Verbindung zwischen Führungspersönlichkeiten und Familienunternehmen herzustellen, deren Wertegerüst übereinstimmt.

Durch einen radikalen Perspektivwechsel und damit völlig neuen Ansatz wird bei HiddenCandidates der Bewerbungsprozess auf den Kopf gestellt. Er besteht sowohl aus digitalen als auch bewährten analogen Leistungen, verbindet diese zielgerichtet und erreicht dadurch einen großen Mehrwert.

Das Credo der beiden Gründer André Beier und Thomas Loock lautet deshalb:

  • „Wir entdecken Persönlichkeiten,
  • wir ermitteln Perspektiven und
  • wir entwickeln Potenziale“.

Die zukünftigen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt verlangen heutige Richtungsentscheidungen. Nicht vorrangig der Politik, sondern jedes Einzelnen. Dies betrifft Unternehmen genauso wie Arbeitnehmer. Für beide gilt die Herausforderung, sich optimal als Bewerber um das Gegenüber aufzustellen. Die ethisch-normative Verbundenheit spielt dabei eine ganz besonders große Rolle:

Kandidaten, die nicht eingestellt werden, sondern sich einstellen lassen, haben die richtige Einstellung zum Unternehmen. Das ist kein müdes Wortspiel, sondern die Grundlage für zukunftsorientierte Personalarbeit.

Mitarbeiter, die Unternehmen bewusst präferieren, weil sie die gleiche Sprache sprechen, sind motivierter, leistungsbereiter, produktiver und vor allem zufriedener. Das sollte die Grundlage jeder künftigen Personalentscheidung und des Weitblicks jedes Kandidaten sein. Passt der Kandidat persönlich gut ins Team ODER fachlich gut zur Stellenbeschreibung? Diese Frage von gestern wird heute nicht mehr gestellt, denn heute gilt: Nur beides in einem verspricht Erfolg.

Natürlich war ich sofort begeistert, denn ich habe schon sehr lange das Gefühl, dass die Zeit der Werteorientierung reif ist, zum Leben erweckt zu werden - nicht nur, weil es den mächtigsten und maßgeblichsten Wettbewerbsvorteil sichert, sondern auch, weil es Zeit ist, das Menschliche im System vorrangig zu behandeln.

HiddenCandidates bietet vielfältige Lösungen auf dem Weg zu Wertegemeinschaften an, so dass sich die richtigen Menschen und Familienunternehmen begegnen. Sowohl die Gründer, als auch der vielfältige und kompetente Coach-Pool, zu dem ich zukünftig gehöre, werfen alles in die Waagschale, was über Bewerbungsverfahren und die Zukunft der Arbeit bekannt ist, und alle Beteiligten komplettieren es mit dem, was in der deutschen Wirtschaft viel zu lange brach lag.

Wir sind der festen Überzeugung, dass Lebensläufe nicht mehr in Stein gemeißelt und unbedingt gradlinig sein müssen, sondern die gewünschte Flexibilität im Kopf sogar gewisse Brüche und Auszeiten erlaubt. Perfekte Papiere sind nicht mehr vor Lebensintelligenz, kommunikativer Stärke und kreativer Lernbereitschaft angesiedelt! Deshalb gilt in unserer Wertegemeinschaft:

  1. „Präsentation statt Bewerbung“
  2. „Passung statt Phrasen“
  3. „Matching statt Blindflug“.

Diese innere Haltung sorgt für ein intelligentes Auswahlverfahren, das bei der stimmigen Chemie ansetzt, deren Grundlage das persönliche Wertegerüst ist.

  • Sind die Werte definiert, auf Basis derer Menschen in einer Organisation zusammenarbeiten und miteinander umgehen, prägt dies in der Summe die Unternehmenskultur.
  • Diese von den Mitgliedern eines Unternehmens gemeinsam gelebten Werte bilden einen Bezugsrahmen für die Personalentwicklung und potenzielle Bewerber.
  • Talente machen über HiddenCandidates auf sich und ihre Werte aufmerksam und können darüber mühelos identifiziert und kontaktiert werden. So entstehen echte Wertegemeinschaften.

Neben allen Lösungswegen, die HiddenCandidates für Suchende bietet, findet sich auf den üblichen Portalen wie www.spotify.com, www.podcast.de oder www.audio.de ein frisches und wohltuend anderes Podcast-Format, in dem die beiden Gründer von HiddenCandidates aus ihrer unternehmerischen Sicht auf die Arbeitswelt über die „Magie des Neuanfangs“ oder die „Kutsche zum Traumjob“ sprechen. Hören Sie doch einmal rein: Sie werden genauso wie ich voller Begeisterung zuhören, weil es endlich um das geht, was in der deutschen Wirtschaft oft noch unterschätzt wird: die Kraft der Werte.

Ich freue mich riesig auf meine Unterstützerrolle als Expertin für Werteentwicklung für Fach- und Führungskräfte, sowohl für den Bewerber als auch für das Unternehmen. Denn wie häufig höre ich in meinen Beratungs- und Coachingsitzungen davon, dass Menschen ihrem aktuellen Unternehmen bewusst den Rücken zukehren, weil sie sich mit ihren eigenen Werten nicht gesehen und gewollt fühlen.

Längst innerlich gekündigt, kommen sie zu mir:

  • um eine Werteinventur vorzunehmen,
  • daraus ein modernes und werteorientiertes Bewerbungsportfolio zu erarbeiten,
  • um im Anschluss daran auf dem Anbietermarkt jene Unternehmen zu identifizieren, die mit ihnen Werte-mäßig konform gehen.

Der überall propagierte Purpose, der Sinn für den Einzelnen wie das Unternehmen, wird immer wichtiger, um loyal und motiviert zu sein und deshalb deutlich mehr zu erreichen. Endlich kommt zusammen, was zusammengehört.

Die vierte Veränderung für changeify und mich ist momentan noch in der Entstehungsphase, aber lesen Sie selbst, was mich dabei brennen lässt, diese bald in die Umsetzung zu bringen:

#4 Erweiterung meiner Angebotspalette

Weil sich die Lebensverhältnisse von heute stark von jenen aus der Vergangenheit unterscheiden, war eine weitere Neuerung wichtig für mich und changeify.

Die fortschreitende Individualisierung des Einzelnen befreit uns einerseits aus unzeitgemäßen Traditionen, aber andererseits auch aus der gewohnten sozialen Einbettung. In diesem persönlichen wie gesellschaftlichen Veränderungsprozess gehen wertvolle Orientierungshilfen verloren, weil wir uns in einer Welt zurechtfinden müssen, die zunehmend

  • unberechenbar,
  • unsicher,
  • komplex und
  • uneindeutig geworden ist.

Deshalb habe ich eine Entscheidung für ein konkretes – noch geheimes – Projekt getroffen, das über meine Biografie- und Businessberatung für Menschen in beruflichen Umbrüchen hinausgehen wird.

Mit diesem neuen Projekt 2020, das eine Erweiterung meiner Angebotspalette darstellt, will ich so vielen Menschen wie möglich helfen:

  • ihre eigenen Lebenskompetenzen wieder bewusst wahrzunehmen,
  • das eigene Potenzial,
  • die persönlichen Stärken und das individuelle Wertegerüst eindeutig zu definieren
  • und sich auf dieser Grundlage in der Arbeitswelt aus der Opferrolle heraus zu kämpfen und in die Gestalterrolle hinein zu entwickeln.

Da es sich dabei noch um "ungelegte Eier" handelt, kann ich mein Vorhaben noch nicht konkret benennen, doch solch mächtige Zukunftsvorhaben in Angriff zu nehmen, bedeutet immer eine Reise - nicht nur für meine Kunden, sondern natürlich auch für mich persönlich.

Sie sehen, es ist viel im Wandel und in der Neuausrichtung. Das wird sicherlich nicht nur bei mir im Business so sein, sondern auch bei Ihren Unternehmungen. Ob im Angestelltenverhältnis oder als Gründer, Unternehmer oder Freelancer - alles verändert sich stetig.

Ich erhebe mein Glas auf ein Level-Up-Jahr 2020, das den goldenen 20ern bestens gerecht werden wird.

Fazit

Verändern wir nichts in unserem Berufsleben, bleiben wir bestenfalls stehen. Im schlechtesten Fall gehen wir unter, weil andere längst im Tun sind, während unsereins womöglich noch immer überlegt.

Genau das wollte ich mit meinen Veränderungsvorhaben anders halten. Ich bin stolz auf das bisher Erreichte und weiterhin davon überzeugt, so verrückt zu sein, dass ich mit meinem Wirken tatsächlich einen Unterschied und die Arbeitswelt täglich ein Stückchen besser mache.

Zwei konkrete Quellen speisen alle meine vier Veränderungsprojekte für 2020:

  • zum einen mein inneres Bedürfnis nach Veränderung, das als Antrieb bei der Umsetzung auch langwieriger Themen nachhaltig wirkt.
  • Zum anderen die Fähigkeit der Imagination. Ich habe mir bei allen vier Themen immer wieder das bildliche Ergebnis vor meinem inneren Auge vorgestellt. In allen bunten Farben existierten in meiner Vorstellung bereits der fertige Relaunch meiner Webpage, der abgedrehte Video-Clip, die gute Zusammenarbeit mit meinen neuen Kooperationspartnern, der daraus entstehende Mehrwert für unsere Kunden und ein richtig großes und sensationelles Produkt in meiner Produktpalette. 

Voraussetzung für meine Veränderungsbereitschaft ist, dass mich ein Thema innerlich berührt. Das geht nicht nur mir so, das kennen Sie sicherlich auch von allen Veränderungen in Ihrem Leben oder Ihrer Arbeitssituation. Denn was mich und Sie antreibt; mir und Ihnen wirklich wichtig ist, lässt uns unsere Ziele erreichen. Auch wenn der Weg dorthin einmal steinig ist.

Und sollten Sie jetzt das Gefühl haben, dass Sie das alles von irgendwoher kennen, aber im frisch gebackenen 2020 selbst noch keine Nägel mit Köpfen gemacht haben, dann kontaktieren Sie mich gerne. Ich bin nur einen Klick weit von Ihnen entfernt. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Nachricht.

Gemeinsam entwickeln wir Ihr Veränderungsvorhaben dahin weiter, wo Sie es vor Ihrem inneren Auge am liebsten haben wollen.

Ihre Franziska Ambacher

Ihr Inspirationsfeuerwerk für Veränderung

oben